Das größte aufziehende Problem der Medien in zehn Sätzen



Der folgende Text ist absichtlich kurz. Er beschränkt sich auf zehn ineinander greifende Thesen ohne Beweise. Es geht um das größte Problem, mit dem sich Medien in den nächsten Jahren auseinandersetzen müssen.

Satz 1: Smartphones überflügeln nach Nutzungszeit alle anderen Schriftträger inkusive Papier, Desktops und Tablets.

Satz 2: Auf Homepages und Ressortseiten journalistischer Angebote haben bei Smartphones nur drei, maximal vier Anrisse von Beiträgen Platz.

Satz 3: Leser erwarten, dass diese Anrisse für sie relevant sind und kündigen Medien die Treue auf, die sie nicht auf den ersten Blick für relevant halten.

Satz 4: Medien versuchen, relevant zu wirken, indem sie global interessierende Themen betonen, was automatisch aber die individuellen Spezialinteressen des Publikums vernachlässigt und tendenziell langweilt.

Satz 5: Menschliche Kuratierung kann niemals beliebig viele individuelle Spezialinteressen der Leserschaft bedienen.

Satz 6: Nur künstliche Intelligenz, die Sprache versteht, semantische Zusammenhänge deutet und Bezüge herstellt, ist in der Lage, beliebig viele hoch relevante individuelle Angebote zu kuratieren.

Satz 7: Kuratierungs-Algorithmen werden den Zugang zu journalistischen Beiträgen beherrschen.

Satz 8: Menschliche Kuratierung wird zur Nischendomäne einiger meinungsstarker und bekannter Redaktionen.

Satz 9: Künstliche Intelligenz steigt zur Schlüssel- und Schicksalswissenschaft der Medien auf.

Satz 10: Ohne eigenen Zugang zu Patenten und Technologien der künstlichen Intelligenz verlieren Medien Wertschöpfungsanteile, Kundenkontakte, Gestaltungsmöglichkeiten, Verhandlungsmacht und Renditepotential.

(Dieser Text wird mit einem Beitrag über künstliche Intelligenz und Journalismus fortgesetzt. Das daraus resultierende Verhältnis von Journalisten, Redaktionen und Verlagen beschreibt folgender Text.)

 

43 Kommentare

 
  1.  
  2.  
  3. 795248 727749Truly fighter messages are supposed to amuse offer praise into the groom and bride. Initial time audio system watching over the top places ought to also remember you see, the senior guideline of the speaking, which is your specific person. greatest man speeches brother 592124

     
     
  4.  
  5.  
  6. 769688 17337So, is this just for men, just for ladies, or is it for both sexes If it s not, then do ladies require to do anything different to put on muscle 402637

     
     
  7. Today, I went to the beachfront with my kids. I found a sea shell and gave
    it to my 4 year old daughter and said “You can hear the ocean if you put this to your ear.” She placed the shell to her ear
    and screamed. There was a hermit crab inside and it pinched her ear.
    She never wants to go back! LoL I know this is completely off topic but I
    had to tell someone!

    Here is my website: cheap fifa coins reddit (http://www.dropzonetampa.com/UserProfile/tabid/57/userId/149613/Default.aspx)

     
     
  8.  
  9.  
  10.  
  11. It is the best time to make some plans for the future and it’s time
    to be happy. I’ve read this post and if I could I wish to
    suggest you few interesting things or advice. Perhaps you could write
    next articles referring to this article. I want to read more things
    about it!

    my blog :: nba live coins ios

     
     
  12.  
  13.  
  14. 158415 350352I dont feel Ive seen all of the angles of this topic the way youve pointed them out. Youre a true star, a rock star man. Youve got so significantly to say and know so significantly about the topic that I feel you ought to just teach a class about it 573126

     
     
  15. whoah this weblog is excellent i like studying your
    articles. Stay up the great work! You understand, a lot of people are
    looking round for this info, you could help them greatly.

     
     
  16. I’ve been browsing online more than three hours today, yet I never
    found any interesting article like yours. It’s pretty worth enough for me.
    Personally, if all webmasters and bloggers made good content
    as you did, the web will be much more useful than ever before.

     
     
  17. I blog often and I seriously appreciate your content. The article has truly peaked my interest.

    I will take a note of your blog and keep checking for new information about once per week.
    I subscribed to your RSS feed as well.

     
     
  18.  
  19. 325923 449272Hey there, I think your blog might be having browser compatibility issues. When I look at your website in Safari, it looks fine but when opening in Internet Explorer, it has some overlapping. I just wanted to give you a quick heads up! Other then that, superb blog! 730127

     
     
  20.  
  21. Having read this I thought it was very informative.

    I appreciate you spending some time and energy to put this information together.
    I once again find myself personally spending a significant amount of time both reading and leaving comments.
    But so what, it was still worthwhile!

     
     
  22.  
  23.  
  24. Excellent goods from you, man. I’ve understand your stuff previous to and you are
    just too fantastic. I really like what you’ve acquired here, certainly like what you’re stating and
    the way in which you say it. You make it enjoyable and you still care for to keep it wise.
    I cant wait to read far more from you. This is actually a great web site.

     
     
  25.  
  26.  
  27. Great post. I was checking continuously this blog and
    I’m impressed! Extremely useful info particularly the last phase :) I
    deal with such information much. I was looking for this particular information for a very long time.

    Thanks and good luck.

     
     
  28. Terrific article! This is the kind of info that are meant to be shared across the web.
    Disgrace on the search engines for no longer positioning this put up higher!
    Come on over and discuss with my web site . Thanks =)

     
     
  29.  
  30.  
  31.  
  32.  
  33.  
  34.  
  35.  
  36. (Pingback)

    [...] Das größte auf­zie­hende Pro­blem der Medien in zehn Sät­zen: Der fol­gende Text ist absicht­lich kurz. Er beschränkt sich auf zehn inein­an­der grei­fende The­sen ohne Beweise. Es geht um das größte Pro­blem, mit dem sich Medien in den nächs­ten Jah­ren aus­ein­an­der­set­zen müs­sen. — Tags: wp2013-10 — http://www.presseschauder.de/das-groste-aufziehende-problem-der-medien-in-zehn-satzen/ [...]

    Leseliste Oktober 2013: NSA, Social Media und Transformation des Journalismus

    1. November 2013

     
  37. Joachim Herbert

    Ich vergaß, dass Smartphones und die damit verbundenen Einschränkungen Fläche und Navigation betreffend ja nur eine vorübergehende Erscheinung sind. Wenn man über die Zukunft nachdenkt und noch etwas bewegen möchte, sollte der Focus auf Head Up Displays wie Google Glass liegen – da sind diese Limitierungen zwar nicht in der ersten Generation aber doch mittelfristig aufgehoben und die Möglichkeiten potenziert.

     
     
  38. Flo

    Satz 3: Leser erwarten, dass diese Anrisse für sie relevant sind und kündigen Medien die Treue auf, die sie nicht auf den ersten Blick für relevant halten.

    das hätte ich mal gerne genauer definiert. Wie definiert Mr. Keese “relevant”?
    Für mich persönlich relevant? Ca. 0.001% des Content einer Tageszeitung.
    Für mich relevant aus Interesse? Schwankt, je nachdem was mich grad interessiert.
    Das kann der Zeitungshersteller a priori aber nicht wissen, also muss er breit gestreuten Content liefern. Das war früher schon so, und wird auch in Zukunft so bleiben. Ich verstehe daher nicht, was Satz 3 bringen soll, v.a. i.V.m. den vorangegangenen Kommentaren. Es ist eher Aufgabe meines News-Aggregators die Sammlung relevanter Themen zu übernehmen, und nicht die Aufgabe des News-”Herstellers”.

     
     
  39. kleitos

    “Satz 3: Leser erwarten, dass diese Anrisse für sie relevant sind und kündigen Medien die Treue auf, die sie nicht auf den ersten Blick für relevant halten.”

    Und deshalb darf Google Dank der “Lex Google” aka LSR dieses nicht mehr leisten.

    Davon betrroffen sind natürlich auch RSS-Newsreader, welche die von Herrn Kindermann (s.u.) gewünschte Funktionalität bieten.

    Im ins eigenen Knie schießen ist die deutsche Zeitungslandschaft echt versiert … immerhin etwas ;-P

    Ja, ja, – Gerichte werden das klären – bis dahin ist der Bahnhof aber leer und alle Züge abgefahren …

     
     
  40. Joachim Herbert

    Um die geschilderten Probleme zu lösen, fehlt eigentlich nur ein Agreement mit Google. Das Thema ist ja nicht neu, und wird außerhalb der Verlags aktiv bearbeitet.

    Für einige Punkte gibt es übrigens triviale Lösungen. So könnte man Smartphone-Nutzer mit dem Konzept des Blätterns vertraut machen, um mehr als drei oder vier Themen vorzustellen.

    @Robert Kindermann: Die Plattform braucht es nicht, das leisten RSS-Feeds und eine geeignete Frontend-Software seit Jahren. Und warum die Beschränkung auf “journalistische” Inhalte. Immer öfter sind andere Quellen relevanter.

     
     
  41. Meines Erachtens ist das größte Problem, dass es keine große journalistische Plattform gibt, auf der sich alles findet. Vergleichbar mit Spotify für Musik, VEVO für Musikvideos, Amazon für Bücher, iTunes für Musikdownloads, Facebook und Whatsapp für die Kommunikation.

    Wenn es um journalistischen Content geht, muss ich immer noch unzählige Plattformen händisch ansurfen. Twitter ist eine Brücke, aber noch nicht die finale Lösung.

    Da muss jetzt mal jemand kommen und das richtig machen.

     
     

Hinterlasse eine Antwort

Bitte füllen Sie die mit einem Stern markierten Felder aus.

*


9 + 9 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>