Warum die New York Times den Boston Globe verkauft und damit Recht hat



(von Christoph Keese) Den bislang klügsten Text zum Verkauf des Boston Globe durch die New York Times hat Ken Doctor geschrieben. Der Text sei zur Lektüre empfohlen. Hier einige ergänzende Anmerkungen.

Doctor kennt den amerikanischen Medienmarkt wie kein zweiter, vor allem aber nähert er sich jedem Thema unvoreingenommen und ohne Arbeitshypothesen. Heraus kommen dadurch bestechend klare Analysen. Aus Doctors Sicht ist der Verkauf nur der nächste logische Schritt in der Entwicklung der New York Times zu einem weltweit tätigen Digitalunternehmen, das seinen Heimatmärkten entwachsen ist. Regionale Bindungen wie an Boston würden das Management nur ablenken und wertvolles Kapital binden, schreibt Doctor.

Man versetze sich, um das nachzuvollziehen, in die Lage der Times-Eigentümer und ihres neuen Geschäftsführers Mark Thompson, ehemals Chef der BBC.

Kauf vor 20 Jahren für über eine Milliarde Dollar

Vor genau 20 Jahren hatte die Firma in einer der teuersten Übernahmen der US-Zeitungsgeschichte 1,1 Milliarden Dollar für den Boston Globe gezahlt. Was folgte, war die Geschichte einer erheblichen Kapitalvernichtung. Mit dem Aufstieg des Internets verlor der Globe kontinuierlich an Auflage und Umsatz, fand aber keinen Weg, diese Verluste im Netz zu kompensieren. Anders als die New York Times setzte sich der Globe nicht an die Spitze der Bewegung und verlor so kontinuierlich an Terrain, wiewohl er journalistisch nach wie vor gute bis glänzende Leistungen hervorbrachte – allseits sichtbar zum Beispiel während des Bombenanschlags von Boston.

Doctor schätzt das Ergebnis der operativen Geschäftstätigkeit der NYT-Tochter New England Media Group, die ihrerseits vom Boston Globe dominiert wird, auf rund 20 Millionen Dollar. Dem damaligen Kaufpreis von 1,1 Milliarden stand zuletzt also nur noch ein Ergebnis von 20 Millionen Dollar gegenüber. Inflation nicht mit eingerechnet, entspricht das einer äußerst unbefriedigenden Kapitalverzinsung von weniger als zwei Prozent. Eigentümer und Management haben es also – rein finanziell gesehen – mit einer Art Totalausfall und Vollabschreibung zu tun.

Ständig sinkende Bewertungen

Gleichzeitig und mit noch gravierenderen Folgen für die New York Times sank der Bewertungsfaktor, den Kapitalmarkt und potentielle Käufer von Zeitungsunternehmen auf dieses gesunkene Ergebnis anwenden. In den besten Jahren der US-Zeitungen konnte man Blätter zum 10- oder 20fachen des Jahresgewinns, manchmal sogar noch teurer verkaufen. Heute hingegen darf man sich in den USA glücklich schätzen, wenn man, wie jetzt beim Boston Globe, das 4- bis 5fache des Jahresgewinns geboten bekommt.

Die gesunkenen Bewertungsfaktoren drücken unbarmherzig die sinkenden Umsatz- und Gewinnzahlen aus. Niemand denkt sich solche Bewertungsziffern willkürlich aus. Sie ergeben sich fast von allein, wenn man die unerfreulichen Prognosen in Excel-Tabellen eingibt und die Formeln der Finanzmathematik walten lassen.

Schlimmer noch: Die Bewertungsfaktoren sind nicht nur gesunken, sondern sie sinken noch weiter, da sich die Ergebnisse vieler amerikanischer Zeitungen weiter verschlechtern. Da die New York Times selber an der Börse notiert ist, schlug die pessismistische Bewertung des Boston Globe auf ihre eigene Bewertung durch.

Wenig Geld, aber mehr als in ein paar Jahren

Mit dem Verkauf erlöst die Times jetzt zwar nur ein Zehntel des damaligen Kaufpreises, aber immerhin bekommt sie mehr Geld, als sie in ein paar Jahren bekommen würde. Wenn sie dieses Geld nun wie geplant in wachsendes Digitalgeschäft, zum Beispiel in ihre eigenen internationale Expansion investiert, erzielt sie damit wahrscheinlich höhere Umsatzrenditen. Vor allem aber wird dieser Gewinn mit einem höheren Faktor bewertet werden. Wieder ist es die unbestechliche Finanzmathematik, die besagt: Wachsende Geschäfte sind pro Dollar Gewinn deutlich mehr wert als schrumpfende. Damit tauscht die New York Times also niedrig bewerteten Gewinn in höher bewerteten um.

Aus Sicht von Eigentümern und Management war der Verkauf damit eigentlich alternativlos, auch wenn er mit dem Offenlegen eines über 90prozentigen Wertverlusts der Beteiligung einhergeht – was in der Bilanz aber wohl ohnehin durch Abschreibungen vorweg genommen worden war und niemanden mehr überrascht hat.

Wo bleibt der unabhängige Journalismus?

Wo bleibt bei all diesen Finanzüberlegungen der unabhängige Journalismus? Man sollte dem neuen Eigentümer John W. Henry bis zum Beweis des Gegenteils die Chance geben, sich als würdiger Verleger zu erweisen. Dass er die örtliche Baseball-Mannschaft besitzt, macht ihn nicht automatisch zu einem Eigentümer, der seine Medien benutzt, um anderen Geschäftsinteressen auf die Sprünge zu helfen. Es gab schon andere Unternehmer, die redaktionelle Unabhängigkeit zu wahren wussten. Gleichwohl lässt sich nicht von der Hand weisen, dass an dieser Stelle für Redaktion und Leser ein Risiko entsteht, das es mit der New York Times als Eigentümerin nicht gab.

Eben darin besteht das Drama der amerikanischen Zeitungskrise: Diejenigen Verlage, die wie die New York Times radikal auf das Internet gesetzt haben und dort erfolgreich sind, können es sich nicht mehr leisten, diejenigen Medien zu besitzen, die nicht ganz so schnell mitgekommen sind. An die Stelle von Verlegern treten Unternehmer, die mehr als nur verlegerische Interessen haben. Mit ungewissem Ausgang, ob die redaktionelle Unabhängigkeit wirklich gewahrt bleibt.



 

29 Kommentare

 
  1. Flossieplush

    Absolutely NEW update of SEO/SMM package “XRumer 16.0 + XEvil”:
    captcha recognition of Google, Facebook, Bing, Hotmail, SolveMedia, Yandex,
    and more than 8400 another size-types of captchas,
    with highest precision (80..100%) and highest speed (100 img per second).
    You can connect XEvil 3.0 to all most popular SEO/SMM programms: XRumer, GSA SER, ZennoPoster, Srapebox, Senuke, and more than 100 of other software.

    Interested? You can find a lot of demo videos about XEvil in YouTube.
    See you later!

    XRumer20170725

     
     
  2. We Can Write Your Paper For You – EssayErudite.com

    Can You Write My Essay for Me ? How many times do students worldwide ask this question without finding an answer?
    We’d rather not check the official statistics. At the same time, essays appear to be probably among the most popular academic assignments.
    Students from various education establishments need to complete them constantly. If you are among those lucky ones, feel free to contact our customer service department and opt for an essay writing help

     
     
  3.  
  4.  
  5.  
  6. 275161 896263Jeden Tag stellt man sich die Frage Was Koche Ich Heute?! Zerbrechen Sie sich nicht den Kopf, besuchen Sie uns am besten direkt auf unserer Webseite uns lassen Sie sich inspirieren 877604

     
     
  7.  
  8. 210806 346869Good post. I be taught 1 thing far more challenging on entirely different blogs everyday. It will all of the time be stimulating to learn content material from other writers and apply slightly 1 thing from their store. I

     
     
  9.  
  10.  
  11.  
  12.  
  13.  
  14.  
  15.  
  16. An intriguing discussion is definitely worth comment.
    I think that you need to publish more on this issue, it may not be a taboo matter but
    generally people do not speak about such topics. To the
    next! All the best!!

     
     
  17. Great blog you have here but I was curious if you knew of any community forums that cover the same topics talked about here?

    I’d really love to be a part of online community where I can get opinions from other experienced individuals that share the same interest.

    If you have any recommendations, please let me know. Appreciate it!

     
     
  18.  
  19. 360568 267477Oh my goodness! an remarkable write-up dude. A lot of thanks Even so My business is experiencing trouble with ur rss . Do not know why Struggle to sign up to it. Can there be every person finding identical rss dilemma? Anyone who knows kindly respond. Thnkx 532933

     
     
  20.  
  21. When I initially commented I clicked the “Notify me when new comments are added” checkbox and now each time a comment is
    added I get several emails with the same comment. Is there any way you can remove me from that service?
    Thanks!

     
     
  22.  
  23.  
  24.  
  25.  
  26. I used to be recommended this website via my cousin. I’m no longer sure whether
    this post is written via him as nobody else know such specific about my difficulty.

    You’re wonderful! Thanks!

     
     
  27. That is really fascinating, You’re an overly skilled blogger.
    I have joined your rss feed and sit up for in quest of extra
    of your great post. Additionally, I’ve shared your web site in my social networks

     
     
  28.  
  29. I just like the valuable information you provide in your articles.
    I’ll bookmark your blog and test again right here frequently.
    I am relatively certain I’ll be told a lot of new
    stuff proper here! Best of luck for the following!

     
     

Hinterlasse eine Antwort

Bitte füllen Sie die mit einem Stern markierten Felder aus.

*


4 + 2 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>